Hinweis: Der Einfachheit halber werden News auf dieser Website in mehreren Sprachen dargeboten. Die englischen und deutschen Versionen sind maßgeblich.

 

INFICON Neuigkeiten

 

INFICON mit Umsatzzuwachs dank starkem Halbleitergeschäft

  • Umsatz USD 96.2 Mio.: 3.9% über erstem Quartal und im Jahresvergleich stabil 
  • Markantes Plus im Halbleitergeschäft, tiefere Umsätze in den anderen Märkten
  • Stärkere Betriebsgewinnmarge 16.6% (Vorjahr 16.3%; Vorquartal 15.1%) 
  • Guidance: Jahresumsatz von USD 370-390 Mio., Betriebsgewinnmarge von rund 16%
  • Halbjahresbericht zum Download bereit unter http://bit.ly/IFCN_IR_home

 

Bad Ragaz/Schweiz, 29. Juli 2020  INFICON Holding AG (SIX Swiss Exchange: IFCN) meldet für das zweite Quartal 2020 einen zum Vorjahr praktisch unveränderten (-0,4%) und zum ersten Quartal 2020 um 3.9% höheren Umsatz von USD 96.2 Mio. Deutlich zweistellige Zuwächse im Markt Semiconductor & Vacuum Coating (Vorjahresvergleich +28.5%; Quartalsvergleich +26.1%) auf USD 53.6 Mio. hielten den Gruppen-umsatz auf Kurs; die drei anderen Märkte verzeichneten teils deutliche Umsatzrückgänge. Die internationalen Handelsstreitigkeiten sowie die COVID-19-Pandemie drückten die Bruttomarge im Jahresvergleich leicht auf 47.8%. Die COVID-19-Pandemie trieb einerseits Transportkosten und Materialpreise in die Höhe und führte anderseits in der Produktion zu aufwändigen Umstellungen und Ineffizienzen sowie zu Einschränkungen im Service- und Beratungsgeschäft bei den Kunden vor Ort. Nach tieferen Gemein- und Vertriebskosten und etwas höheren Ausgaben für Forschung & Entwicklung resultierte im zweiten Quartal ein Betriebsgewinn von USD 16.0 Mio. nach USD 15.8 Mio. vor einem Jahr. Die Marge stieg damit im zweiten Quartal auf 16.6% von 16.3% im Vorjahr. Der Nettogewinn verbesserte sich auf USD 12.9 Mio. (Vorjahresvergleich: USD 11.8 Mio.), mit einer entsprechend höheren Gewinnmarge von 13.4% (i.V. 12.2%). Pro Aktie ergibt dies einen Gewinn von USD 5.27 nach USD 4.84 vor Jahresfrist. INFICON erwirtschaftete im zweiten Quartal einen betrieblichen Cashflow von USD 11.0 Mio. nach USD 9.9 Mio. vor einem Jahr. 


Für das erste Halbjahr 2020 resultiert ein 1.8% tieferer Umsatz von USD 188.8 Mio. Auch in der halbjährlichen Betrachtung hat der Boom im Halbleitergeschäft (+18.8%) den in den drei anderen Märkten rückläufigen Umsatz praktisch ausgeglichen. Die Bruttomarge fiel von 49.3% per Mitte 2019 leicht auf 48.5%. Mit USD 30 Mio. liegt der Betriebsgewinn im Halbjahr USD 2.5 Mio. unter Vorjahr, was sich auch in einer um einen Prozentpunkt tieferen Marge von 15.9% zeigt. Der Halbjahresgewinn blieb stabil mit USD 24.3 Mio. (i.V. USD 24.6 Mio.); die Marge verbesserte sich leicht um 0.1 Prozentpunkte auf 12.9%. Je Aktie resultiert für das erste Halbjahr 2020 ein Gewinn von USD 9.94 nach USD 10.11 vor einem Jahr. 


INFICON verfügt per 30. Juni 2020 über eine unverändert starke Bilanz. Die Netto-Barmittel betragen per Jahresmitte USD 12.8 Mio. Auch aufgrund der unsicheren Marktsituation weisen die Lager höhere Bestände auf. Die Eigenmitteldecke ist mit 65% weiterhin sehr solide. 

 

Starke Performance im Markt Semi & Vacuum Coating, die anderen Märkte mit Umsatzrückgang
Die per saldo stabile Entwicklung von INFICON geht im zweiten Quartal wie auch im ersten Semester 2020 auf die starke Performance im Markt Semi & Vacuum Coating zurück. INFICON erzielte mit einem Quartalsumsatz von USD 53.6 Mio. im zweiten Quartal 55.7% und im ersten Halbjahr 50.9% des Gruppenumsatzes in diesem Markt; die Vergleichswerte lagen im Vorjahr bei 43.2% respektive bei 42.1%. Während das Vakuumbeschichtungsgeschäft knapp stabil blieb, legte das Halbleitergeschäft besonders in Asien, aber auch in Europa und Amerika klar zu. So sorgt etwa der Wechsel zur EUV-Lithographie-Technologie im Ausrüstungsgeschäft für eine hohe Nachfrage nach INFICON-Komponenten. Im konsumnahen Bereich wurde kundenseitig bei bestehenden Anlagen vor allem in neue INFICON-Software investiert und auch das im Vorjahr recht schwache Speicherchip-Geschäft hat sich belebt. INFICON beurteilt die Aussichten in diesem Markt für die nächsten Quartale als positiv.

 

Der mit einem Umsatzanteil von 24.1% zweitgrösste Markt General Vacuum ging im Jahresvergleich um 6.8%, gegenüber dem ersten Quartal um 12.6% auf USD 23.2 Mio. zurück. Während das Direktgeschäft in Asien recht erfreulich war, litt der Absatz von Private-Label-Geräten in Europa und den USA unter dem Corona-Lockdown. Mit den stattfindenden Lockerungen in vielen Staaten erwartet INFICON nun auch in diesem Marktbereich für die kommenden Monate wieder eine leichte Belebung. Noch deutlichere Rückgänge mussten im Markt Refrigeration, Air Conditioning & Automotive hingenommen werden. Hier fiel der Umsatz gegenüber dem gleichen Quartal 2019 um 28.3% und im Vergleich zum ersten Quartal 2020 um 16.5% auf USD 16.7 Mio. Corona-bedingt litt vor allem das Service-Geschäft. Die Nachfrage scheint sich hier jedoch langsam zu erholen. Auf klar tieferem Niveau verharrten die mit traditionellen Autoherstellern erzielten Umsätze. Das Qualitätssicherungsgeschäft für Lithium-Ionen-Batterien konnte demgegenüber weiter zulegen. Der im Markt Security & Energy erzielte Umsatz fiel im Vergleich zum Vorjahr um 59.7% und gegenüber dem ersten Quartal dieses Jahres um 22.9% auf USD 2.7 Mio. Hier fehlen derzeit im Bereich Security staatliche Grossaufträge. Die Erwartung bleibt für diesen mittel- und langfristig unverändert attraktiven Markt für das Gesamtjahr daher recht verhalten. 

 

Ein Blick auf die regionale Umsatzverteilung zeigt, dass sich das Geschäft in Asien aufgrund des starken Halbleitergeschäfts gut entwickelt. Im Jahresvergleich legte der Quartalsumsatz hier um knapp 10%, im Vergleich zum ersten Quartal sogar um 25.8% auf USD 43.4 Mio. zu. Das auch in Europa und Amerika sehr robuste Halbleitergeschäft konnte die Rückgänge in den anderen Märkten nicht ausgleichen. Gegenüber dem ersten Quartal fiel der Umsatz in Europa um 12.3% auf USD 26.4 Mio. und in Amerika um 6.3% auf USD 35.3 Mio.

 

Ausblick 2020
Die internationale Marktsituation und die weitere Entwicklung der COVID-19-Pandemie sind nur schwer einschätzbar. Die Produktionswerke von INFICON in den USA, Deutschland und Liechtenstein waren und sind unter Einhaltung aller geforderten Massnahmen in Betrieb. INFICON beurteilt die Aussichten für das laufende Jahr vor allem dank des starken Halbleitermarktes und gewisser Erholungsanzeichen in weiteren Märkten verhalten positiv. Unter der Voraussetzung, dass sich die COVID-19-Pandemie nicht weiter verschärft, rechnet INFICON für das Jahr 2020 mit einem Umsatz zwischen USD 370 und 390 Mio. bei einer Betriebsgewinnmarge von rund 16%. 

 

Telefonkonferenz, Webcast und Halbjahresbericht
INFICON erläutert den Abschluss des zweiten Quartals und des ersten Halbjahres 2020 heute an einer englischsprachigen Telefonkonferenz um 09:30 Uhr MESZ. Teilnehmer können sich unter folgenden Telefonnummern in die Konferenz einwählen: 
Europa:                +41 (0)58 310 5000
UK:                       +44 (0)207 1070613
USA (Toll free):    +1  (1)866 291 4166
USA (local):         +1  (1)631 570 5613

 
Bitte wählen Sie sich einige Minuten vor Beginn in die Konferenz ein. Sie brauchen für die Teilnahme keine Kennnummer. Die Präsentation zum Quartals- und Halbjahresabschluss sowie der vollständige Halbjahresbericht in Englisch sind im Investoren-Bereich der INFICON Website www.inficon.com verfügbar, wo die Telefonkonferenz auch als Webcast übertragen und später archiviert wird. Unter http://bit.ly/IFCN_IR_home gelangen Sie direkt zum Webcast und zum Halbjahresbericht.

 

Webcast Zugang für mobile Geräte – QR Code: 
Zum Live-Webcast oder später auch zur Aufnahme gelangen Sie von mobilen iOS- oder Android-Endgeräten auch direkt über nebenstehenden QR Code: 

 

Kommunikationskalender 2020
Der Kommunikationskalender von INFICON wird laufend aktualisiert und ist abrufbar unter http://bit.ly/IFCN_calendar

 

Informationen per E-Mail 
Die neusten Informationen von INFICON werden Ihnen automatisch per E-Mail zugestellt, wenn Sie sich im Bereich Investors der INFICON Website oder unter http://bit.ly/IFCN_alerts für diesen Service dafür anmelden. 

 

 


Hintergrundinformation zu INFICON     
INFICON ist ein führender Anbieter von innovativen Vakuuminstrumenten, hochpräziser Sensortechnologie und Prozesskontrollsoftware, welche die Produktivität und Qualität in hochentwickelten industriellen Vakuumprozessen steigern. Unsere Analyse-, Mess- und Kontrollprodukte sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Gaslecksuche der Klima- und Kühlgeräte-Herstellung und der Automobilindustrie, sowie für Produktionsanlagenhersteller und Endverbraucher bei der komplexen Fabrikation von Halbleitern und Dünnfilmbeschichtungen für optische Instrumente, Flachbildschirme, Solarzellen und industrielle Vakuumbeschichtungen. Weitere Anwender der Vakuumtechnologie sind: Life Sciences, Forschung, Raum- und Luftfahrt, Verpackungen, Wärmebehandlung, Laserschneiden und viele weitere Prozessindustrien. Unsere Expertise in der Vakuumtechnologie kommt zudem in der Entwicklung von einzigartigen Geräten zur Analyse giftiger Gase in der Notfallhilfe, der Sicherheitsüberwachung und Industriehygiene zum Einsatz. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Schweiz, verfügt über modernste Produktionsstätten in Europa, den USA und China sowie Niederlassungen in China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Indien, Italien, Japan, Korea, Liechtenstein, Schweden, der Schweiz, Singapur, Taiwan und den USA. Die Namenaktien von INFICON (IFCN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Weitere Informationen zu INFICON und unseren Produkten finden Sie auf unserer Website www.inficon.com

 

This press release and oral statements or other written statements made, or to be made by us contain forward-looking statements that do not relate solely to historical or current facts. These forward-looking statements are based on the current plans and expectations of our management and are subject to a number of uncertainties and risks that could significantly affect our current plans and expectations, as well as future results of operations and financial condition. We undertake no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.