Hinweis: Der Einfachheit halber werden News auf dieser Website in mehreren Sprachen dargeboten. Die englischen und deutschen Versionen sind maßgeblich.

 

INFICON Neuigkeiten

 

Anspruchsvolles erstes Quartal 2020

 

•    Auftragseingang deutlich über Vorjahr 
•    Umsatzrückgang von 3.2% gegenüber Vorjahr auf USD 92.6 Mio. 
•    Bruttomarge 49.1% (Vorjahr: 50.1%; Vorquartal 49.1%) 
•    Betriebsgewinnmarge 15.1% (Vorjahr 17.5%; Vorquartal 16.6%)
 


Bad Ragaz/Schweiz, 22. April 2020


INFICON Holding AG (SIX Swiss Exchange: IFCN) weist für das wirtschaftlich anspruchsvolle erste Quartal 2020 einen deutlich höheren Auftragseingang sowie einen leichten Umsatzrückgang von 3.2% (organisch: -2.9%) auf USD 92.6. Mio. nach USD 96.3 Mio. vor Jahresfrist aus. Im Vergleich zum vierten Quartal 2019 fiel der Umsatz um 3.8%, was ausschliesslich durch den deutlichen Rückgang im kleinsten Zielmarkt Security & Energy verursacht war.

 

Starke Performance in Semi & Vacuum, erwarteter Rückgang bei Security & Energy, sonst recht stabil
INFICON hat im ersten Quartal 2020 vor allem von der starken Performance im Markt Semi & Vacuum profitiert. Trotz des hohen Asienanteils in diesem Geschäft und des mehrwöchigen Marktstillstands in China und weiteren Teilen Asiens legte der Umsatz im Jahresvergleich um 8.4% auf USD 42.5 Mio. zu. Gegenüber dem 4. Quartal 2019 waren die Umsätze stabil. Während das Geschäft für optische Dünnschichtanwendungen unverändert rückläufig blieb und der Trend im OLED-Bereich auf tiefem Niveau verharrte, verzeichnete INFICON im Halbleiterbereich sowohl auf OEM-Seite als auch im Endkunden-Geschäft eine sehr dynamische Entwicklung. Diese führte zu einem ausserordentlich hohen Auftragsbestand für Produkte und Lösungen zur Produktion der neuesten Chip-Generationen. Der Umsatz im Zielmarkt Refrigeration, Air Conditioning & Automotive entwickelte sich recht stabil: Zum vorangegangenen Quartal ergab sich eine Zunahme um 2%, im Vorjahresvergleich ein Rückgang um 6.5% auf USD 20 Mio., weil auch hier der Umsatzbeitrag aus wichtigen asiatischen Märkten während mehrerer Wochen fehlt und das klassische Automotive-Geschäft weltweit stockt. Ein ähnliches Bild zeigt der General Vacuum Markt: Hier steht ein 1.5%iger Zuwachs zum Schlussquartal 2019 einem Rückgang um 9.2% zum ersten Vorjahresquartal auf neu USD 26.6 Mio. gegenüber. Der konsolidierte Umsatzrückgang zum Vorjahr und zum Vorquartal hängt hauptsächlich mit den tiefen Verkaufszahlen im stark von staatlichen Grossaufträgen geprägten Markt Security & Energy zusammen. Mit USD 3.5 Mio. lag hier der Quartalsumsatz 39.7% unter Vorjahr und 55.1% unter dem Wert des vierten Quartals 2019. Der massive Rückgang geht insbesondere auf das Sicherheitsgeschäft in Asien und Nord-Amerika zurück. 

 

Im ersten Quartal 2020 beträgt die Bruttomarge unverändert zum Schlussquartal 2019 49.1% und liegt damit im Vergleich zum Vorjahr (50.1%) etwas tiefer. INFICON investiert unvermindert beachtliche Mittel in die Forschung & Entwicklung, um die strategischen Wachstumsprojekte weiterzuführen. Hier legten die Ausgaben um 7% zu, während die übrigen Kosten um 1% sanken. Somit resultierte eine Betriebsgewinnmarge von 15.1% nach 17.5% vor Jahresfrist. Der Nettogewinn für die Periode belief sich auf USD 11.4 Mio. nach USD 12.8 Mio. vor einem Jahr, ein Rückgang von 11.1%. Je Aktie bedeutet dies einen Gewinn von USD 4.67 nach USD 5.27 im gleichen Vorjahreszeitraum. 

 

Cashflow und Bilanz 
Im ersten Quartal 2020 erwirtschaftete INFICON einen operativen Cashflow von USD 3.8 Mio. Das Working Capital machte USD 111.7 Mio. aus verglichen mit USD 110.3 Mio. vor einem Jahr. Dies reflektiert vor allem höhere Rohmaterial- und Endprodukt-Lagerbestände. Die Bilanz weist einen Netto-Barmittelbestand von USD 49.8 Mio. und eine Eigenmittelquote von 78.6% aus. 

 

Situation COVID-19-Pandemie und Ausblick 2020
Nach dem mehrwöchigem Shutdown in China, INFICONs grösster Verkaufsregion in Asien, sowie Einschränkungen in verschiedenen asiatischen Gruppen-Gesellschaften ist INFICON zurück im Normalbetrieb: Die Hauptwerke in den USA, in Deutschland und in Liechtenstein sind teils mit Sondergenehmigungen, unter strengen Auflagen, mit alternativen Schichtmodellen und Remote-Office voll operativ und können so die hohe Nachfrage der Kunden zeitgerecht erfüllen. Einschränkungen bestehen lediglich teilweise im Service und Verkauf sowie auch auf der Beschaffungsseite. 

 

INFICON beurteilt die Aussichten für das laufende Jahr vor allem dank des starken Halbleiter- Marktes verhalten positiv. Die COVID-19-Pandemie birgt jedoch weiterhin globale Unsicherheiten, die INFICON kritisch und zeitnah verfolgt. INFICON verzichtet daher weiterhin auf die Bekanntgabe einer Guidance für das Geschäftsjahr 2020.

  

Telefonkonferenz und Webcast
INFICON erläutert den Abschluss des ersten Quartals heute an einer englischsprachigen Telefonkonferenz um 09:30 Uhr MESZ. Teilnehmer können sich unter folgenden Telefonnummern in die Konferenz einwählen: 
Europa:                 +41 (0)58  310 5000
UK:                        +44 (0)207 1070613
USA (Toll free):      +1  (1)866 291 4166
USA (local):           +1  (1)631 570 5613 


Bitte wählen Sie sich einige Minuten vor Beginn in die Konferenz ein. Sie brauchen für die Teilnahme keine Kennnummer. Die Präsentation zum Quartalsabschluss ist im Investoren-Bereich der INFICON Website www.inficon.com verfügbar, wo Telefonkonferenz auch als Webcast übertragen und später archiviert wird. Unter http://bit.ly/IFCN_IR_home gelangen Sie direkt zum Webcast. 

 

Webcast Zugang für mobile Geräte – QR Code: 
Zum live Webcast oder später auch zur Aufnahme gelangen Sie von mobilen iOS- oder Android-Endgeräten auch direkt über nebenstehenden QR Code: 

 

Kommunikationskalender 2020
Der Kommunikationskalender von INFICON wird laufend aktualisiert und ist abrufbar unter http://bit.ly/IFCN_calendar


Informationen per E-Mail 
Die neusten Informationen von INFICON werden Ihnen automatisch per E-Mail zugestellt, wenn Sie sich im Bereich Investors der INFICON Website für diesen Service oder unter http://bit.ly/IFCN_alerts dafür anmelden. 

 

Hintergrundinformation zu INFICON     
INFICON ist ein führender Anbieter von innovativen Vakuuminstrumenten, hochpräziser Sensortechnologie und Prozesskontrollsoftware, welche die Produktivität und Qualität in hochentwickelten industriellen Vakuumprozessen steigern. Unsere Analyse-, Mess- und Kontrollprodukte sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der Gaslecksuche der Klima- und Kühlgeräte-Herstellung und der Automobilindustrie, sowie für Produktionsanlagenhersteller und Endverbraucher bei der komplexen Fabrikation von Halbleitern und Dünnfilmbeschichtungen für optische Instrumente, Flachbildschirme, Solarzellen und industrielle Vakuumbeschichtungen. Weitere Anwender der Vakuumtechnologie sind: Life Sciences, Forschung, Raum- und Luftfahrt, Verpackungen, Wärmebehandlung, Laserschneiden und viele weitere Prozessindustrien. Unsere Expertise in der Vakuumtechnologie kommt zudem in der Entwicklung von einzigartigen Geräten zur Analyse giftiger Gase in der Notfallhilfe, der Sicherheitsüberwachung und Industriehygiene zum Einsatz. Das Unternehmen hat seinen Sitz in der Schweiz, verfügt über modernste Produktionsstätten in Europa, den USA und China sowie Niederlassungen in China, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Grossbritannien, Indien, Italien, Japan, Korea, Liechtenstein, Schweden, der Schweiz, Singapur, Taiwan und den USA. Die Namenaktien von INFICON (IFCN) werden an der SIX Swiss Exchange gehandelt. Weitere Informationen zu INFICON und unseren Produkten finden Sie auf unserer Website www.inficon.com

 

This press release and oral statements or other written statements made, or to be made by us contain forward-looking statements that do not relate solely to historical or current facts. These forward-looking statements are based on the current plans and expectations of our management and are subject to a number of uncertainties and risks that could significantly affect our current plans and expectations, as well as future results of operations and financial condition. We undertake no obligation to publicly update or revise any forward-looking statements, whether as a result of new information, future events or otherwise.